Hüfte

Sämtliche Aspekte der gelenkerhaltenden und prothetischen Versorgung:

Die Operation des künstlichen Hüftgelenks ist eine Erfolgsgeschichte in der Orthopädie. Dies wegen geringeren Gewebeverletzungen bei den Operationen (minimal invasive Operationsverfahren) und dank ermutigenden Langzeitresultaten.

Eine spezielle Stellung nimmt die Hüftarthroskopie ein. Bei dieser Operationsmethode des meist jungen Sportlers werden Gelenkanteile behandelt, ohne dass mit einem grossen Schnitt das ganze Gelenk eröffnet werden muss („Schlüssellochmethode“). Die Methode ist aber nicht dazu da, bestehende Abnützungen (Arthrosen) zu behandeln.

  • Hüft-Totalprothesen inklusive minimal invasiver („kleiner“) Zugänge
  • Prothesenwechseloperationen
  • Hüft-nahe Oberschenkelfrakturen
  • Revisionseingriffe
  • In speziellen Situationen: Hüft-Resurfacing (Hüftgelenkskappe)

Operative Tätigkeit im See-Spital Kilchberg und Horgen: alle Versicherungsklassen, Klinik Im Park Zürich: für zusatzversicherte Patienten.